Tagebuch Kreisliga U17

  • Er hat ja erst kürzlich in einem Post geschrieben, dass (zugegeben während der Ferienzeit) von 11 Spielern 4 pünktlich waren. Genauso die Sache mit den drei Störenfrieden, die Leistungsträger in der Mannschaft sind. Auch von denen würde man sich ein Stück wwit unabhängiger machen.


    Davon ab: Der "Kleine" verliert in der U15 alle Spiele, obwohl er leistungsmäßig wohl zu mehr fähig ist. Da hätte ich dann als 14-Jähriger auch keinen so großen Bock mehr drauf. Aus seiner Perspektive wäre es wohl besser ihn hochzuziehen.

  • Zur Einordnung: Die C-Jugend ist an dem Wochenende ohnehin spielfrei, der Junge hat nächstes Wochenende also keine Spielmöglichkeit in seiner Altersklasse. Dauerhaftes Hochziehen ist eigentlich auch gar kein Thema.


    Er wird die Trainingswoche bei uns mitmachen (stößt NACH seinem absolvierten C-Jugend-Training dazu). Die Teilnahme am Trainingsbetrieb ist die Grundbedingung für einen Einsatz am Wochenende. Logisch. Wenn er heute und Donnerstag dann weiterhin gut mitzieht und besser ist als die 2002er oder 2003er, spielt er Samstag. Wenn nicht, dann nicht. Gilt für ihn genau wie für alle 2002er und 2003er.


    Auch in unserem Konzeptentwurf steht sinngemäß: "Die Spieler spielen in ihren Jahrgängen. Ausnahme: Überdurchschnittliche Leistungen."

    Aus meiner Sicht eine berechtigte Ausnahme, die dem Team weiterhelfen wird. Das werde ich dem Team gegenüber auch problemlos so vertreten können. Ansonsten denken wir den Jahrgangs-Gedanken mal weiter: Dann müsste ich im Endeffekt auch meine drei schon vorhandenen 2004er, die im Sommer Angebote von einem benachbarten Profiverein ausgeschlagen haben, in unsere C-Jugend zurückschicken. Problem: Die wären dort im Training hoffnungslos (!) unterfordert und auch die Spiele würden sie garantiert frustrieren, weil die Mitspieler eben nicht annähernd ihre Qualität haben. Das ist bei dem vierten Jungen, der jetzt mal diese Woche bei uns dabei ist, doch nicht anders. Wir können die Jungs natürlich auch dauerhaft in der C-Jugend lassen. Bis sie sagen: "Lasst mich in Ruhe hier, nebenan kann ich U15-Landesliga (oder höher) spielen."


    Und genau diese Jungs MÜSSEN wir im Verein halten, wenn wir eben nicht dauerhaft NUR durchschnittliches Kreisliga-Niveau in unseren Teams haben wollen.

  • Das ist bei dem vierten Jungen, der jetzt mal diese Woche bei uns dabei ist, doch nicht anders. Wir können die Jungs natürlich auch dauerhaft in der C-Jugend lassen. Bis sie sagen: "Lasst mich in Ruhe hier, nebenan kann ich U15-Landesliga (oder höher) spielen."


    Und genau diese Jungs MÜSSEN wir im Verein halten, wenn wir eben nicht dauerhaft NUR durchschnittliches Kreisliga-Niveau in unseren Teams haben wollen.

    Vollkommen verständlich. WEnn der Verein diese Möglichkeiten hat, ist das doch in Ordnung und vernünftig.

    Bei manchen Vereinen gibt es leider auch nur Kreisliganiveau im Training, auch in der dann höheren Jugend.

    Dann macht es eben Sinn die Jungs ziehen zu lassen. Mit den hochgezogenen bei uns habe ich das Problem, das

    Sie spielerisch auch den 2 Jahre älteren weitestgehend voraus sind, 2,3 der älteren blühen nun auf, da Sie nun auch Jungs haben, mit denen Sie Fußball spielen können, was ganz nett ist, das Niveau im Training ist allerdings immer noch mager. Es gibt nun von 2006-2008 7 Fußballer auf einem Niveau, die restlichen 7 sind leider nicht auf diesem Niveau...

    Da frage ich mich, was es für die -hochgezogenen- noch für herausforderung ist.

    so wie Taktiker_95 es beschreibt ist es aber eine, für mich, sinnige Förderung, die auch anscheinend mit Augenmaß

    betrieben wird...

    Bei einem Fußballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft (J.P.Satre)

  • Ich denke es kommt auch auf den Verein und Liga an. Ich hatte letztes Jahr eine Landesstaffel C-Jugend und habe jetzt eine Verbandsstaffel B-Jugend. Also jeweils die Höchste Liga unter der Oberliga. Meine 2003er die ich mir letztes Jahr gezogen habe passen gut ins Team, sind aber selbst bei Ausnahmetalent in der Liga hinter den 2002ern hinterher. Ein 2004er meiner Jungs von letzter Saison würde zerlegt werden gegen Bundesliga Nachwuchs von Heidenheim z.b.

    Taktiker_95 Bei deinen "Störenfrieden" helfen vielleicht gerade das Gegenteil von Sanktionen. Vielleicht probierst du es mal mit Teambuilding. Das sie als mögliche Leistungsträger merken, dass sie der Mannschaft helfen, bzw. schaden und nicht ausschließlich dir.
    Über Taktik hatten wir ja schon mal geschrieben, wie sieht es mit deinen Positionen aus wenn du, gezwungener maßen umstellen musst?

  • Die letzten zwei Wochen fasse ich mal im Schnelldurchlauf zusammen:

    Gegen den Spitzenreiter 0:4 (0:3) verloren, war so zu erwarten und konnten die Jungs schnell abhaken. Heute nach vielen vergebenen Großchancen und 0:1-Pausenstand gegen den Vorletzten noch 2:1 gewonnen. Die ersten 20 Minuten - wir spielten erstmals in einem 4-1-4-1 - lief wenig zusammen, viele Fehlpässe und verlorene Zweikämpfe. Das wurde noch dadurch verstärkt, dass zwei meiner Problemspieler ihre Defensivarbeit (ZM und LM) weitestgehend einstellten und sich stattdessen darauf beschränkten, ihre Mitspieler zu kritisieren, zu verunsichern und runterzumachen.


    Konsequenz: Nach 20 Minuten Doppelwechsel und Feierabend für die beiden Spezialisten. Vorangegangene Einzelgespräche, in denen ich ihren Wert für die Mannschaft hervorgehoben habe, haben offensichtlich nichts (!) bewirkt. In der ersten Aktion nach dem Doppelwechsel (gegnerischer Eckball) fällt dummerweise direkt das 0:1. Auf der Bank haben sich die beiden dann noch angeregt "unterhalten" bzw. sich darüber aufgeregt, wie unfair doch alles ist. "Weißt du, warum wir ausgewechselt werden? Weil wir anscheinend verlieren wollen!", "Wir sind die einzigen, die richtig spielen", "wir sind die einzigen, die ihre Meinung äußern", "wir dürfen auf dem Platz doch gar nichts sagen" und andere Highlights...:D 


    Mitte der zweiten Halbzeit haben sie sich dann umgezogen und sind gefahren. Ein schöner Schlag ins Gesicht für ihre Teamkollegen, die fortan ohne Wechseloption auskommen mussten. Ein noch schönerer Schlag ins Gesicht für die, die ich nicht mal in den Spieltagskader nehmen konnte.


    Das zeigt, wie wichtig ihnen das Team zu sein scheint. Der heutige "Haupt-Problemspieler" wurde letzte Saison unter meinem Vorgänger (Jugendleiter) bereits für sechs Monate suspendiert aus den identischen Gründen. Wiederholungstäter sozusagen.


    Zur grundsätzlichen Situation/Ausgangslage: Wir sind in der gesamten Jugend eine Spielgemeinschaft. Die Jungs, die ich aktuell im Team habe, spielten letzte Saison noch in getrennten Teams (U17 in Verein A, U15 in Verein B). Das Team, was heute beim Abpfiff auf dem Platz stand, bildete sich aus 10 (!) Jungs aus dem pflegeleichteren Team B und einem Neuzugang. Darauf wies mich ein Spielervater hin, mir ist's gar nicht aufgefallen. Aber er bestätigte mir auch meinen Eindruck: Die Jungs aus Verein A sind mit wenigen Ausnahmen sehr schwierig (ALLE Problemspieler kommen von dort), die Jungs aus Verein B sind durch die Bank weg sehr pflegeleicht. Die Jungs spielten wohl in der vorletzten Saison auch schon mal gegeneinander - es gab zwei U15-Teams - und das Spiel ist wohl eskaliert und endete fast in einer Schlägerei.


    Einerseits "schön", dass mein Eindruck auch von den Eltern und der jüngeren Vergangenheit bestätigt wird. Andererseits: Woran liegt das, wenn es so heftige Unterschiede zwischen den Teams gibt? So, wie ich meinen Jugendleiter und Vorgänger kennengelernt habe, wird der die Zügel nicht hat schleifen lassen. Die erfolgten Suspendierungen der letzten Saison sprechen ja auch dafür.


    Ich denke, da werden wir in unserem mittlerweile 29-Mann-Kader erstmal ein wenig aufräumen müssen. Bietet sich ja an in der Winterpause...


    Für Meinungen bin ich dankbar. Momentan sehe ich weitere Ausschlüsse bzgl. Wechsel-"Empfehlungen" als einzigen Ausweg.

  • Taktiker_95

    Deine Zusammenfassungen und Berichte sind immer interessant zu lesen. Gerade für jemanden wie mich, der sich im Kleinfeldbereich herumtreibt und somit von all den taktischen Überlegungen verschont bleibt. Die Frage, die sich mir aber stellt, ist, warum du die Unruhestifter jedes mal mitnimmst und denen, die wollen und sich integrieren, die Chance zum Spielen nimmst?


    Deine Jungs sind mittlerweile in einem Alter, in denen sie sich selbst reflektieren können, auch wenn sie nicht wollen und keinen Bock haben. Das Fußball ein Mannschaftssport ist, werden sie auch langsam begriffen haben. Wer dann sein Team so im Stich lässt und abhaut, der hat dieses Prinzip nicht verstanden.


    Konzentriere dich doch lieber auf die anderen, mit denen du gut arbeiten kannst und die mitziehen. Den Unruhestiftern ermöglichst du eine Pause. Dein Kader scheint groß genug dafür zu sein und du ersparst dir diesen andauernden Hickhack. Und selbst wenn die Nörgler schlussendlich wechseln, wäre es ein so großer Verlust? Oder wäre es ein größerer Verlust, wenn plötzlich die verlässlichen Spieler aufhören? Es muss natürlich nicht zu so einer Situation kommen, aber wer möchte sich andauernd von seinen Mitspielern anmeckern lassen, egal was man macht, und der Trainer unterstützt dies, in dem er die Unruhestifter immer wieder nominiert?

  • Mitte der zweiten Halbzeit haben sie sich dann umgezogen und sind gefahren. Ein schöner Schlag ins Gesicht für ihre Teamkollegen, die fortan ohne Wechseloption auskommen mussten. Ein noch schönerer Schlag ins Gesicht für die, die ich nicht mal in den Spieltagskader nehmen konnte.

    Das verstehe ich nicht. Hattest du nur 2 Spieler auf der Bank oder wieso keine weitere Wechseloption? Und wenn ja, warum waren nicht weitere Spieler im Kader?

    Darf man bei euch auf Kreisebene nicht hin und herwechseln? Weil dann müssten andere Ersatzspieler bzw. ausgewechselte Spieler doch noch da gewesen sein oder?


    onzentriere dich doch lieber auf die anderen, mit denen du gut arbeiten kannst und die mitziehen. Den Unruhestiftern ermöglichst du eine Pause. Dein Kader scheint groß genug dafür zu sein und du ersparst dir diesen andauernden Hickhack. Und selbst wenn die Nörgler schlussendlich wechseln, wäre es ein so großer Verlust? Oder wäre es ein größerer Verlust, wenn plötzlich die verlässlichen Spieler aufhören? Es muss natürlich nicht zu so einer Situation kommen, aber wer möchte sich andauernd von seinen Mitspielern anmeckern lassen, egal was man macht, und der Trainer unterstützt dies, in dem er die Unruhestifter immer wieder nominiert?

    Ich sehe es so wie MightyReds . Nimm die Jungs mal raus, kann ja erstmal temporär sein...2 Wochen komplette Pause, danach können sie sich über gute Trainingsleistung + vernünftiges Verhalten wieder für den Kader empfehlen. Mir sagt man oft: "Du brauchst die 11 richtigen Spieler, nicht die 11 besten Spieler."

    Und ich glaube da ist viel wahres dran. Es nützt nichts, wenn die Jungs etwas Leistungsstärker sind als die Spieler auf der Bank, wenn sie das nicht abrufen bzw. durch ihr Verhalten dafür sorgen, dass die anderen runtergezogen werden und "kein Bock haben mit denen zusammen zu spielen".


    Außerdem: Warum bist du Trainer? Verdienst du deinen Lebensunterhalt damit oder ist es dein Hobby? Hobbies betreibt man, weil man Spaß daran hat, was ist, wenn du den Spaß verlieren solltest? Denk mal drüber nach und sorge dafür, dass du dir den Spaß nicht nehmen lässt!

    Du machst es gut, du scheinst mega engagiert und bei der Sache zu sein. Aber lass dich nicht aus dem Konzept bringen!

  • Das verstehe ich nicht. Hattest du nur 2 Spieler auf der Bank oder wieso keine weitere Wechseloption? Und wenn ja, warum waren nicht weitere Spieler im Kader?

    Darf man bei euch auf Kreisebene nicht hin und herwechseln? Weil dann müssten andere Ersatzspieler bzw. ausgewechselte Spieler doch noch da gewesen sein oder?

    Wir dürfen 15 Spieler beliebig oft ein- und auswechseln, d.h. ich nehme immer vier Ersatzspieler mit. Neben den beiden "Geflüchteten" hatten wir in der zweiten Halbzeit aber nur noch zwei bereits ausgewechselte Verletzte auf der Bank, die nicht mehr spielen konnten. Hätte ich erwähnen müssen...


    Ansonsten: Danke euch beiden für den Zuspruch. Ich werde nachher - sofern sie zum Training kommen - mit den beiden Spezialisten sprechen und ihnen eine Denkpause verordnen. Ob und wie es dann weitergeht, wird sich zeigen. Aber klar: Wenn du immer wieder mit Nebenkriegsschauplätzen zu kämpfen hast, merkst du das früher oder später. Und die Energie für die lernwillige Mehrheit darf nicht woanders verschwendet werden

  • Moin Taktiker,

    wie sind die letzten Tage so verlaufen?

    Hat es für die Bezirksliga-Quali gereicht?

    Wie bist du mit deinen Pflegefällen umgegangen?

    Wie geht es mit deinem talentierten U15-Spieler weiter?

    Wie sieht dein Fahrplan für die nächsten 2-3 Monate aus?


    Gruß

    Peepshow

  • Hi Peepshow (und natürlich alle anderen Mitleser)!


    Der Reihe nach: Die Jungs, die in der zweiten Hälfte des letzten Pflichtspiels abgehauen sind, waren bis einschließlich heute von Spiel und Training suspendiert. Hat mir noch eine schöne Diskussion mit den Eltern des eines Jungen eingebracht ("mein Sohn hat bei deinen Vorgängern immer regelmäßig gespielt, warum werden andere plötzlich bevorzugt, Strafe überzogen, er hat doch gar nichts gemacht, Stimmung muss doch jetzt nicht kippen" usw. usf...) , aber da stehe ich drüber. Und für einzelne Auswechslungen werde ich mich sowieso nicht gegenüber Elternteilen rechtfertigen.


    Da bin ich gespannt, wie sich die beiden nach ihrer Pause präsentieren werden.

    Die letzten Einheiten waren soweit in Ordnung. Im ersten Training nach dem "Flüchten" gab's mal 'ne ordentliche Standpauke meinerseits, weil auch einige andere Jungs in den letzten Einheiten aus meiner Sicht nicht mit vollem Einsatz und entsprechender Einstellung mitgezogen haben. Es wurde dann mal fünf Minuten recht laut auf dem Platz, so kannten mich meine Jungs bislang nicht und das wirkte dann auch entsprechend. Danach durfte mein Team zwei Platzrunden darüber nachdenken und war dann in der Trainingswoche auch kollektiv seeeehr handzahm...


    Die Quali für die Aufstiegsrunde haben wir knapp verpasst, weil die Ergebnisse der anderen Teams nicht mitgespielt haben. Ist aber in Ordnung. Gestern gewannen wir mit neun 2003ern (junger B-Jugend-Jahrgang), einem 2004er und einem 2002er mit 2:1 (2:0) gegen einen C-Jugend-Bezirksligisten. Qualität und Potential ist also da und nächstes Jahr werden wir auch bis zum Schluss um den Aufstieg mitspielen müssen.


    Der vierte 2004er (drei spielen ja sowieso schon fest bei mir) spielt weiterhin in der U15. Ich hätte ihn definitiv sehr gerne fest hochgeholt, aber das kann ich bei unserer Kadergröße nicht machen. Aber die Ausrichtung unserer Jugendabteilung (Stichwort Leistungs-Orientierung und entsprechende Mannschaftsmeldungen und Kadereinteilungen) ist sowieso ein großer Punkt auf meinem Wunschzettel für die nächste Saison. Wenn der Verein und ich grundlegend andere Ansichten haben und viele Altjahrgänge wie vor zwei Jahren wieder mit hochgehen sollten und meiner U17 so die Aufstiegs-Perspektive genommen wird, muss ich mir eben Gedanken machen, weil ich es wichtig fände, Teams im Bezirk zu etablieren. Da bin ich auf die nächsten Monate sehr gespannt.


    Die nächsten Wochen und Monate werden erstmal relativ entspannt, hoffe ich. Spiele stehen nicht mehr an, höchstens intern gegen unsere A-Jugend. Die Hallenkreismeisterschaften gehe ich ehrlich gesagt völlig gelassen an, ich kann mit dem Hallenfußball überhaupt nichts anfangen. Habe ich den Jungs auch so gesagt und weitgehend Zustimmung bekommen. Wer Bock hat und gut mitzieht, kann mitspielen. Wer nicht will (Verletzungsangst o.ä.), kein Problem.

    Trainieren werden wir möglichst durchgängig draußen auf unserem Kunstrasen. Winterpause ist voraussichtlich vom 16.12. (1. Spieltag Hallenmeisterschaft) bis 03.Januar. Auf die Pause freue ich mich schon extrem, weil ich währenddessen auch Urlaub/Ferien habe und mal komplett abschalten kann. Ist nötig, weil die Hinrunde doch kräftezehrend war.


    Die Rückrunde werde ich dann wieder mit neuem, altem Ehrgeiz vorbereiten. Ich werde den Jungs unsere neue Spielidee im 4-1-4-1 vermitteln und hoffe dann auf schönere Spiele. Die Ansätze, die gestern im Testspiel gezeigt wurden, sahen schon gut aus. Aber klar: Taktisch trainiert haben wir aus der Grundordnung heraus noch nicht, daher schlummert da noch viel Potential (recht große Lücken im (früheren) Pressing, Lenkverhalten des ST ausbaufähig, Verschiebebewegungen, Zuständigkeiten (wann gibt wer Druck?), Positionsspiel im Spielaufbau, usw.).

    Auch einige andere Abläufe (Aufwärmen am Spieltag, Stabilisationsprogramm einführen) werden wir optimieren.


    Insgesamt bin ich zuversichtlich, dass wir in der Rückrunde auf einem deutlich höheren Niveau spielen werden.


    We will see!:thumbup: