Spaßtraining - alles außer Fußball für F- bis D-Junioren

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo zusammen,


    auch wenn es gerade eben nicht um Fußball geht platziere ich es mal hier.


    Da in unseren Spielgruppen nun Pause ansteht und erfahrungsgemäß zum Beginn der neuen Runde viele Kinder in Ferien und Urlaub sind möchte ich in den nächsten Wochen für alle Kinder aus der F- bis hoch zur D-Jugend ein freiwilliges zusätzliches Training anbieten. Hierbei sollte der Spaß und (aus Trainersicht) auch die Koordination im Vordergrund stehen. - Motto lautet "alles außer Fußball!". Sollte nun am Abschluss Fußball gewünscht werden ist das auch i.O.


    Ich habe so etwas bereits in der Halle angeboten und hier hatte ich mit Luftballons, Hockey, Basketball, usw. auch ausreichend Ideen. Im freien muss ich zugeben ist das ganze gar nicht so leicht. Ich habe zwar viele Ideen aber vielleicht gibt es ja aus der Runde hier noch weitere Anregungen.



    Überlegungen bisher sind:
    - Lauf- und Fangspiele natürlich
    - Diverse Wurf und Spielformen mit unterschiedlichen Bällen (Ballschule)
    - Spielformen wie Handball (weicher Ball) lassen sich auch draußen aufbauen. (Torraum markiert und Stangen zur Verkleinerung der Tore)
    - Spiele wie Schuhball (einen Schuh als Schläger) auf dem Hosenboden mit Tennisball ist ja draußen schon schwieriger. Wird aber auch versucht.
    - Spielformen wie das aus FB bekannte drei gewinnt auf Ringe sind natürlich auch dabei.


    - Luftballons fallen draußen leider weg.


    Welche Spiele, Spielformen, Übungen die auf den ersten Blick wenig mit Fußball zu tun haben kennt ihr noch?



    Ein großes Ziel ist es gerade unsere E-Jugend wieder für das Training zu begeistern! Diese hatten im letzten Jahr leider einen Trainer welcher nicht gerade beliebt war und bei vielen Kindern ist (nach Aussage der Eltern) auch die Motivation übers Jahr ziemlich geschrumpft. Entsprechend waren auch die Fortschritte. Bevor ich nun diese Kinder nächste Saison übernehme möchte gerade in der Übergangszeit die Motivation zurückholen. - Und Motorik Schwerpunkte fließen zwar bei allen Trainern mit ein, mit einmal in der Woche Training finde ich schadet eine Vertiefung in dem Bereich aber keiner dieser Altersklassen.


    Ich hoffe ihr habt noch ein paar Anregungen und gebt eure Geheimnisse hier Preis! ;-)


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • "Ultimate"-Frisbee: Es wird z.B. Im Strafraum mit 2 Teams Frisbee gespielt. Mit der Frisbee in der Hand darf man sich nicht(oder 3 Schritte) bewegen. Ziel ist es die Frisbee hinter einer Ziellinie abzulegen = 1 Punkt.


    American Handball: Regeln sind ähnlich dem Squash, es wird bloß auf eine Wand und mit den Händen gespielt. Der Ball darf nur einmal den Boden berühren sonnst kriegt der Gegenspieler einen Punkt.


    Dann fallen mir noch die Klassiker ein:
    Völkerball, Brennball, Volleyball/Ball über die Schnur, Hockey (falls Ausrüstung vorhanden), Fußballtennis, Fußballgolf, Feldhandball(mit richtigen Regeln), Kontaktfreies American Football(statt einem Tackle mit Leibchenschwanz den man abziehen kann, besser sind aber 1auf jeder Seite), Basketball und alle Straßenfußballspiele.
    Man könnte noch überlegen einen Schwimmbadbesuch zu organisieren, sowas kommt immer gut an.

  • Schwimmbad Besuch, Ausflug zum Erlebnis Spielplatz, Zelten auf dem Sportplatz ist alles schon eingeplant. Diese (jährlichen) Aktionen sind in meinen Augen auch der Grund warum alle Kinder trotzdem noch da sind.


    Wand habe ich leider keine am Sportplatz.
    Fußballtennis usw. ist sicher was für die E- und D-Junioren.
    Frisbee hatte ich gar nicht bedacht. Tolle Option.


    Danke!


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Servus totog,


    zunächst gibt es sicher Unmengen von "fußballfernen" Aktivitäten, die sich hier aufzählen oder recherchieren ließen.
    Aber um dein übergeordnstes Ziel, nämlich die Kids wieder für Fußball zu begeistern solltest du erst Überlegen ob du dazu den "Fußball" tatsächlich "ausklammern" mußt oder sollst.
    Könnte auch gerade in dieser Situation kontraproduktiv sein.
    Leider schreibst du nicht, was der unbeliebte Trainer gemacht hat um die Kids zu demotivieren. Aber hat er ihnen tatsächlich die Lust auf einen "ungezwungenen" Kick genommen, oder sehnen sie das eher herbei ?
    Wenn ich an meine E-Jungs denke ist das schwer vorstellbar dass sie nicht mal frei kicken dürften.
    Was ich auch nicht ganz verstehe ist die Sache mit dem freiwilligen Zusatztraining.
    Ihr habt die Saison hinter euch und wollt die Zeit bis zu den Ferien nutzen um u.a. den Spaß wieder zurückzuholen. Dann steiger doch im "Ausklang" nicht noch zusätzlich die zeitliche Belastung der Kid´s (u. deren Eltern).
    Stellt euer normales Training auf "Freude am Fußball" um. Ja , macht mal auch andere Sachen wie gewohnt, die mal was ohne Fußball, mal mit zu tun haben, aber "verkrampft" euch nicht mit künstlicher Fußballabstinenz.
    Oder macht es mal wie in einem anderen Thread gelesen, lasst die Jungs mal selbst ein Training gestalten, dann seht ihr vielleicht, auf was sie Bock haben.


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • @open-minded


    Ich gebe dir ja recht und möchte auch das Fußball gar nicht fest ausschließen. Eine zusätzliche Belastung sehe ich nicht. Im Gegenteil; meine Eltern meinten fast alle das sich die Kinder schon beschwert haben das wir nun Dienstag (bisher Spieltag) nichts mehr haben. Deshalb wird einfach hier "zusätzlich" oder weiterhin was angeboten.


    Der Schwerpunkt abseits vom Fußball soll einfach vorrangig das Thema Koordination abdecken. Wenn ich den Kindern dann ein Rugby Ei gebe und Sie dann damit Fußball spielen wollen auch ok. Ich werde das aber nicht vorgeben. Ich denke unser Ansatz deckt sich hier schon mit deinen Überlegungen. Ich habe einfach festgestellt das auch bei mir, in 1x 90min Training pro Woche gerade andere Bälle und solche Dinge etwas zu kurz kommen.


    Ich nehme deine Überlegungen mit auf und wenn es dann ein, zwei oder auch drei Tage Fußball werden ist das auch gut. Mir schwebt etwa vor das ich eine Tonne mit unterschiedlichsten Bällen in die Mitte stelle, Tore und Netze aufbaue und dann dürfen die Kinder selber entscheiden was gemacht wird. Sollten Sie zu Anfang keine Idee habe möchte ich einfach zu allem was in der Tasche haben das ich vorschlagen kann. Je nachdem wie viel Kinder kommen werden auch mehrere Gruppen gebildet.


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Leider schreibst du nicht, was der unbeliebte Trainer gemacht hat um die Kids zu demotivieren. Aber hat er ihnen tatsächlich die Lust auf einen "ungezwungenen" Kick genommen, oder sehnen sie das eher herbei ?

    Hallo open-minded,


    genau das ist eigentlich das Problem. Ich weiß nicht (wusste nicht) was dem bisherigen Trainer zur Last gelegt wird. Ich habe ja das ganze Jahr zeitgleich mit Ihm trainiert. Klar gab es ein , zwei Trainings in denen man sich nach dem Sinn gefragt hat oder in denen es in der Struktur erkennbare Fehler gab. Das kann ich aber auch bei mir nicht ausschließen und ich glaube auch das dies nicht der Punkt ist welchen die Kinder bewerten.


    Vielmehr scheint mir der Spaß einfach viel zu kurz gekommen zu sein und die Kinder wurden auch oft gar nicht berücksichtigt hatte man das Gefühl. Um mir ein aktuelles Bild zu machen und auch mit den Eltern zu reden habe ich mich dann bereit erklärt beim letzten Spiel am Samstag den Schiedsrichter zu machen. Im Nachhinein kann ich die Kinder dann durchaus verstehen. Ein kurzer Bericht:


    Nach dem Umziehen in der Kabine schickte der Trainer die Kinder zum Warm machen auf den Platz. Allerdings ohne das ganze selbst zu begleiten. Kann ja funktionieren wenn die Kinder ein festes Programm kennen, das war aber hier nicht der Fall. Jeder machte was er wollte, alle durcheinander und teilweise auch mehr als planlos. Der Trainer nutze die Zeit um mit mir über die Trikot- und Bälle Übergabe fürs nächste Jahr zu sprechen. Auf meinen x-ten Hinweis das wir das ja nach den Spiel besprechen können (um ihn zu den Kindern zu entlassen) drehte er sich zum nächsten Spieler-Vater um und verwickelte diesen in ein Gespräch. Den Platz betrat er erst kurz bevor ich das Spiel an pfeifen wollte.
    Nun gab er noch kurz die Aufstellung an und sagte einer Spielerin Sie könne, da Sie bisher immer sehr schnell ausgewechselt wurde, heute die gesamte erste Halbzeit spielen. Während des Spiels gab es dann auch keinerlei Kommandos, Anfeuerungen oder ähnliches. Einzig seinen Sohn (welcher in dieser Mannschaft spielt) holte er sich alle paar Minuten zu sich um diesem Aufgaben zu erteilen. Dieser wurde dann von Minute zu Minute lauter und schrie seine Kollegen nur so an. Nach gerade einmal 8 Spielminuten wurde dann dann auch die Spielerin welcher er die erste Halbzeit versprochen hatte ausgewechselt. Das Gesicht kann man sich denken. Ich habe diese auch nach dem Spiel gefragt ob Sie weiß warum Sie ausgewechselt wurde? Darauf meinte Sie der Trainer hat nur gesagt "Hol dein Trinken und setz dich erst mal zum Ausruhen hin."
    Nach der Halbzeit kam dann der Hammer in meinen Augen. Als ich das Spiel wieder beginnen wollte da alle Spieler schon wieder auf dem Platz waren fehlte mir der Trainer. Diesen sah ich dann unter den Eltern unserer Mannschaft mit Zigarette und er signalisierte mir ich sollte beginnen. Erst Mitte der zweiten Hälfte fand sich der Trainer dann wieder am Platz ein.
    Nach dem Spiel (2:4 Niederlage) verließen unsere Kinder mit hängenden Köpfen den Platz. Der Trainer jedoch wollte zuerst mit den Trainer der anderen Mannschaft einen Talk halten und hat dann den Platz abgeräumt. Die Kabine betrat er erst nachdem bis auf zwei Spieler alle bereits gegangen waren.


    Auf ein paar Fragen an die Eltern wurde mir Berichtet das nichts vorgefallen sein (war meine Vermutung) sondern dieses Verhalten seit Beginn der Frühjahresrunde normal sei. Nun weiß ich das dies etwa die Zeit ist in der er sich entschieden hat nächstes Jahr seine Tochter und damit die C-Mädchen zu trainieren. Ob dies aber damit zusammen hängt kann ich nur vermuten.


    Für die Kinder (das sagten mir auch mehrere Eltern) heißt das einfach das Sie generell die Lust an dieser Mannschaft (diesem Trainer) verloren haben. Viele treffen sich dennoch privat zum Kicken, aufs Training haben Sie aber keine Lust. Und genau an dieser Stelle möchte ich eben ansetzen. Auf eine erste Rundfrage wer den diverse Bälle und Wurfgeschosse spendieren kann habe ich von mehreren Eltern bereits Frisbees, NERF Geräte, Bälle und anderes erhalten. Zusätzlich ein mobiles Netz welches von Tennis bis Volleyball eingestellt werden kann.


    Mein Ziel ist es eine möglich breite Auswahl anzubieten und durch Spaß die Kinder wieder ins Training zu locken. Bzw. es zu schaffen das Kinder von sich aus und gerne kommen und nicht weil die Eltern das wollen. Gerade die Resonanz der Eltern welche zum Teil neu gekaufte Geräte zur Verfügung stellen zeigt auch das es keine zusätzlich Belastung ist. Im Gegenteil, alle sind gespannt und freuen sich drauf. Für alle anderen Mannschaften welche bisher immer noch gerne ins Training kommen sehe ich einfach einen zusätzlichem Motorik Schwerpunkt in dieser Stunde. - Bin fast geneigt von einer win/win Situation zu sprechen.


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Der Voll Pfosten soll dann halt einfach ganz weg bleiben. So eine Vernachlässigung sollte abgemahnt werden...


    Zum Thema Wurfgeschosse: wasserbomben sind geil! Wenig wasser, dann halten die auch was aus!

  • @totog


    wünsche dir viel Glück ! Immer gut wenn sich wer Gedanken macht und das dann tatsächlich umsetzt.
    Bist du eigentlich der JL dieses Vereines, oder welches Amt bekleidest du dort ?
    Würde auch die besagten E-Junioren mal zusammen holen und ein Gespräch beginnen.
    Die können dir schon Antwort geben was sie vermissen und was nicht !


    Jedes Ding hat drei Seiten: Eine die du siehst, eine die ich sehe und eine die wir beide nicht sehen.

  • @open-minded


    JL bin ich nicht. Eigentlich nur Trainer. wobei ich mir mit einem Kollegen das inoffizielle Amt des Koordinators für den Bereich Grundausbildung teile. Liegt einfach daran das er jetzt die F und ich die E mache. Die D machen wir gemeinsam. Damit ist der Weg vorgegeben.


    JL gibt es seit letztem Jahr wg. interner Angelegenheiten nicht mehr. Daher macht das der Abteilungsleiter in Personalunion und ist natürlich froh wenn wir ihm vieles abnehmen. Das läuft auch gar nicht schlecht bisher. Das Gespräch mit den Kindern werde ich auch noch sicher suchen. Dazu müssen aber mehr da sein als heute.


    Da es bei uns nun endlich mal drei Tage warm war und wir gestern noch ein Spiel hatten habe ich heute das erste absolut freiwillige Training angesetzt und meine Ideen umgesetzt. Zur Beteiligung; je kleiner die Jugend desto mehr waren da. ca. 15 Kinder aus der letzten F2 (2008 und jünger) 5 aus meiner letzten F1 (2007er) und gerade mal einer aus der bisherigen E.


    - Begonnen wurde mit Rugby! Feld ca. 20x10m. Jedes Kind ein Leibchen in die Hose und ein Softshell Rugby-Ei. Wer den Ball hat darf angegriffen (das Leibchen geklaut) werden. Ist das Leibchen weg Ball fallen lassen. Punkt ist Ablegen hinter der Grundlinie. - Davon haben die Kinder nach dem Training noch den Eltern erzählt. Soooo Cool! usw.
    - Danach, wegen der Hitze viele Spiele mit in der Reihe stehen und Ball durch den Tunnel spielen, durch den Tunnel Krabbeln, Raupe machen (Vierfüßler und an den Knöcheln des Vordermanns einhalten) usw. - war auch in Ordnung.
    - Anschließend Wurf Duell. Zwei Teams in ca. 8 Meter Abstand (eher klein da viele F und G Junioren). Jeder musste hinter die Grundlinie des anderen Teams werfen. Im Spiel waren gleichzeitig das Rugby-Ei, ein Softshell minibal, eine Nerf Granate die auch noch heult, und zwei ganz weiche Schaumstoff Bälle. - Die Kids gingen hier voll ab und waren alle bei der Sache!
    - Zum Abschluss gab es Fußball auf zwei Felder 5gg5. Bewusst kleinere Felder und mehr Kinder pro Team da es echt heiß war. OK Fußball! aber es gab nach jedem Tor einen anderen Ball und wir spielten Barfuß (finde das Gefühlserlebnis ist auch nicht zu vernachlässigen). Gewechselt wurden Wasserball, Rugby-Ei, Plastik Ball, Schaumstoff Würfel, und Plastik Mini ball ca. 8cn im Durchmesser.
    - in den letzten 15 Minuten gab es dann eine kurze Feedback Runde (alle fanden es Toll bis i.O.) und ein Eis welches die Trainer Gattin vorbei brachte.


    Obwohl in der Spielform Fußball enthalten war konnte ich beim Ball alle Trainingsbälle im Sack lassen. Also bin ich meinem Motto Treu geblieben. Für die Kinder war es sicher eine toller Lerneffekt wobei ich mir bewusst bin das in nächsten Training normales Fußball sein muss. Aber als Abwechslung werde ich es sicher wiederholen und auch wieder vermehrt in meine normalen Trainings einbauen. Ich muss aber auch zugeben das es heute das erste Training seit ca. einem Jahr war welches komplett improvisiert habe. Sonst habe ich immer Minimum einen in etwa plan ausgearbeitet. Da ich heute nicht wusste wie viele Kinder, welches Alter usw. hab ich alles auf mich zukommen lassen. War auch mal schön!


    Gruß
    Torsten


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Nächster Erfahrungsbericht:
    Gestern wurde aus der Vorgabe F bis E eher G bis F. Aus der E waren nur 3 Kinder da. Dafür 8 aus der F2 und G. In Summe waren es dann 18 Kinder.


    Da einige der Kinder nach dem ersten Training schon wussten was wir vor haben konnte Sie selbst entscheiden was gemacht wird.


    Als erstes haben Sie sich einen Gymnastikball (70cm Durchmesser) ausgesucht.
    - Die Vorgabe war dann den Ball im Vierfüßler (ähnlich wie in Zodiaks Trainings Videos) über die Grundlinie des Anderen Teams zu treiben.
    Hier musste ich dann aufgrund der Anzahl reagieren und zwei Felder aufbauen. Für zweite Team wurde wechselweise dann ein Wasserball eingesetzt.
    Als Kräftigung habe ich das ganze auch etwas länger laufen lassen wodurch die Kinder ziemlich außer Puste kamen.


    Als Variation habe ich dann ausgegeben Sie sollten den Wasserball (jede Gruppen einen) einfach in der Luft halten. In der Gruppe der Größeren gaben 10 Kontakte (keiner darf zweimal hintereinander) einen Punkt. Die Gruppe der kleineren erhielt für 5 Kontakte einen Punkt. Es dauerte überraschend lange bis sich durchsetzte das der Ball ja gar nicht so hoch gespielt werden muss. Im Gegenteil hohe Bälle wurden vom Wind verblasen, einfache Zuspiele nicht. Das Ganze endete 7:9 für die kleinen.


    Nach der nächsten Trinkpause durfte sich jeder eine Spielgerät aus meiner Tonne nehmen und es gab freies Spiel.
    Die kleineren Versuchten hierbei fast alle mit den Wasserbällen auf eine aufgebaute Torwand zu treffen. Hierzu habe ich eine Stoff Torwand wie Sie bei den Aldi und Lidl Toren oft dabei ist ins große Tor gehängt. Bemerkenswert ist hier das der Ball gar nicht durch die Löcher passte. War aber egal.
    Die größeren fanden sich nach kurzer Zeit in der Gruppe ein und spielten Frisbee. Ich nutzte die Gelegenheit um allen das richtige werfen des Frisbees zu zeigen. Ultimate Frisbee wird wohl das nächste Spiel.


    Nach einem Wurf Duell wie in der ersten Stunde. Zwei Linien und unterschiedliche "Geschosse" wollte die Kinder eigentlich wieder "Flag Football" spielen. Leider waren die Leibchen gestern beim Waschen und wir mussten das verschieben. Also gab es zum Abschluss wieder Fußball mit allem außer eine Fußball. Am besten gefällt den Kindern hier der Wasserball, der Football und der kleine ca. 8cm Durchmesser Plastikball. Ich persönlich war überrascht wie gut auch die kleinsten mit dem Tennisball gespielt haben.
    Hier möchte ich festhalte das ich dies lieber nicht ohne Schuhe machen werde. Da sich vor allem die kleinsten mit kleinere Bällen schon sehr oft gegenseitig treffen (Pressball usw.)


    Auf meine Fragen in der Abschlussrunde nach Feedback waren fast alle begeistert. Um Wiederholung wurde hinsichtlich des Fußballs mit anderen Bällen und des Frisbees gebeten. Nächstes Training gibt es wieder "normales Fußballtraining" und dann schauen wir mal was mir und den Kindern noch einfällt.


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • Hört sich super an. Noch ein klei er Tipp zum Frisbee spielen. Bring den Kindern noch die "Sandwich"- Fangtechnik bei. Das steigert die Spielqualität enorm. Es wird dabei die Frisbee zwischen beiden flachen Händen wie ein Sandwich eingequetscht. So können auch schnellere und gedreht fliegende Frisbees einfach gefangen werden und vielleicht merken sie dann auch das ein Kurzpassspiel mit hochkant geworfenen Frisbees möglich ist.

  • @Skriwer


    Danke für den Tipp. Ich werde das ganze vielleicht heute schon einbauen da ich hier wieder meine F1 einzeln habe. Für die F2 und vor allem G Kinder ist das werfen einer Frisbee an sich schon eine Herausforderung. Aber die Fangtechnik werde ich sicherlich noch einmal extra ansprechen.


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)

  • gibts bei euch in der Nähe ein Beachvolleyballfeld? Das Netz ist schnell runter und man kann herrlich im Sand zocken.
    Ein Abstecher in eine Socceranlage kann auch nicht schaden. Entscheidend dürfte jedoch immer der Kontakt zwischen Kindern und Trainer sein...

  • @Goodie


    Beachvolleyball und Socceranlagen gibt es hier in der Nähe leider nicht. Außer die Plätze in den Freibädern. Das Bad möchte ich aber vor allem mit den kleinen nicht alleine angehen. Solche Dinge machen wir in der Regel als Ausflug bei dem wir den Fahrdienst z.B. Bus organisieren aber die Eltern dabei sind und die Aufsicht für Ihre Kinder behalten. Obwohl ich ausgebildeter Rettungsschwimmer bin hab ich hier schon schlechte Erfahrungen gemacht. Man kann einfach nicht überall sein.


    Mit Kontakt zum Trainer hast du wohl Recht. Nachdem am Wochenende das letzte Turnier der bisherigen E-Jugend war haben sich für heute bereits mehrere Eltern gemeldet ob die Kinder denn am Dienstagstraining Teilnehmen dürfen. Der Weg scheint also nicht des schlechteste zu sein.



    Kurz nochmal zum "warum die Kinder und deren Eltern keine Lust mehr haben/hatten":
    Das die E-Saison vorbei ist haben die Eltern am Montag von mir erfahren müssen! Da der Trainer vor einigen Tagen noch in der Gruppe fragte wer den nächste Woche ein Turnier spielen könnte hat er dieses abgesagt. Nur hat er das den Eltern nicht mitgeteilt. Diese Sammeln gerade fleißig um ihm "beim letzten Auftritt" dennoch ein Abschiedsgeschenk zu geben und sind jetzt entsprechend überrascht! Auf meinen Hinweis an den Trainer habe ich die Antwort erhalten "Ich habe ja die WhattsApp-Gruppe eh schon verlassen! Das sehen Sie ja." - Je mehr ich vom Trainer und den Eltern mitbekomme scheint es einfach eine Vielzahl an Punkte zu sein die zu der jetzigen Situation geführt und letzten Endes auf die Kinder durchgeschlagen hat.


    Gruß
    Torsten

    "Im KiFu gillt: Nicht das Training ist die Vorbereitung auf das Spiel, sondern das Spiel ist die Fortführung des Trainings."

    - (Quelle: unbekannt)

    "Der Grund, warum wir Fußball gucken, ist keine Zahl und kein Ergebnis, sondern ein Erlebnis."

    - (Quelle: paderball.com)