Dazugehörigkeit

Du bist noch kein Trainertalker? Registriere dich kostenlos und nehme an unserer Community teil!
  • Hallo,


    mir ist gestern in meinem Training folgendes aufgefallen. Kurze Vorgeschichte


    Ich spiele aktiv und bin Co-Trainer einer E-Jugend. HAbe 2 Jahre kein Fußball gespielt nur die Kidis trainiert. Habe diesen SOmmer wieder angefangen, habe aber den Verein gewechslt. ICh habe mich am ANfang sehr unwohl gefühlt und das hat man auch in meinem Spiel gesehen. Es sind kaum Bälle angekommen, ich habe kaum Bälle bekommen, ...


    ICh dachte schon, das ich so schlecht geworden bin aber, schlechtes Beispiel, bei den Kids hat ja immer alles funktioniert. Also habe ich mir gedacht, dass es eventuell an mir liegen kann. Gestern war ich dann vollmotiviert ins Training gegangen und siehe da, Pässe waren gut, Laufwege waren gut, Kommunikation war gut, alles war besser.


    Jetzt die Vermutung, klappt das für alle MAnnschaften, dass wenn sich jeder dazugehörig fühlt, dass das Spiel auch besser wird??? Dann durch welche Übungen kann man so was erreichen??? Teambuilding??? Einzelgespräche mit den Kindern (10 Jahre) wohl eher nicht..


    Freue mich auf antworten.

  • Hi Marcel,


    aus meiner Sicht ist das ein entscheidender Faktor.


    Mein Team (E) hatte es letzte Saison: da wurde nur noch gemeckert, der Ball unlustig hin und her geschoben, auf Spielern rumgehackt, die Fehler gemacht haben etc.
    Hier im Forum wurde mir mehrfach vorgeschlagen, mit den Kids mal vom Platz zu gehen und etwas anderes zu machen, das sie als Team wieder näher zusammen bringt.
    Der Rat war Gold wert!
    Nach Spaßnachmittagen im Schwimmbad aber auch einigen Einzelgesprächen (das geht sehr wohl schon mit der E, sollte nur keine stundenlange Predigt sein) war meine Truppe wieder "die alte" mit Spaß am Kick. Und auf einmal klappte es auch wieder auf dem Feld, und so waren unsere beiden letzten Punktspiele die besten der ganzen Saison, obwohl es u.a. gegen den Staffelsieger ging, den wir dann auch promt geschlagen haben. :)


    Für diese Saison haben wir gleich einmal mit dem Schwimmbadbesuch gestartet (lang besser, als bei 33 Grad ohne Schatten 1,5 Stunden auf dem Feld zu stehen), und an diesem Wochenende machen wir unser Trainingslager, auf das die Kids sich total freuen.
    Allein der gemeinsame Zeltaufbau hilft schon, sich als Team zu fühlen. :)


    Viele Erfolg beim versuch!


    LG
    Annie

  • Natürlich ist alles einfacher, wenn man motiviert ist und sich dazugehörig fühlt. Allerdingssteht auch immer die Frage im Raum, warum man unmotiviert ist, warum man sich nicht dazugehörig fühlt. ... Da sollte man sich an die eigene Nase fassen und mit gutem Beispiel voran gehen.

  • Danke


    Bei den Jungs im Training bin ich immer motiviert und da hat alles funktioniert. Nur in meinem Training war ich nicht motiviert gewessen. Was ja nichts mit den Kleinen zu tun hat oder??? Bei Ihnen habe ich mich immer wohlgefühlt und dieses Gefühl bekomme ich so langsam auch bei den aktiven wo ich spiele.


    Das mit dem Schwimbad ist eigentlich sehr gut aber ich weis das viele Kinder noch nicht richtig schwimmen können und die Eltern es auch nicht wollen wenn Sie alleine weggehen. Übernachtung finde ich auch sehr gut, hatten wir auch schon.

  • Marcel, Du hast eine E-Jugend, so wie ich.
    Die können noch nicht schwimmen? Also von meinen 24 Kids sind es 2, glaube ich, die noch kein Schwimmabzeichen haben ... schwimmen können die aber trotzdem.
    Meine persönliche Meinung ist, daß 9 bis 11 jährige Kinder schwimmen können müssen. (Kann man als Fußballtrainer natürlich nicht beeinflussen, daher ist es nur meine Meinung als Mutter)


    Es ist schade, daß Ihr das nicht machen könnt.
    Wir haben letzte Woche im Schwimmbad nicht gekickt (obwohl dort auch ein Platz ist) sondern Wasserball gespielt. Zwei Kreise im bauchtiefen Wasser, jeweils ein Kind in der Mitte, daß den Ball erobern soll. Vorteile: die neuen Kids werden schneller intergriert, weil bei dem Spiel immer die Namen gerufen werden müssen - Kommunikation hilft auch auf dem Platz ;) - Herausforderung der Bewegung im Wasser
    Zwischendurch haben wir dann immer kleine Sprintwettkämpfe gemacht, im Wasser natürlich.
    Die waren abends ganz schön fertig aber auch total zufrieden. :)

  • Annie


    auch wenn du es dir nur schwierig vorstellen kannst, es gibt Eltern, die mit ihrem Kind kein Schwimmbad besuchen. Wasser wohl zu nass, oder das Aufstehen vom Sofa ist halt zu anstrengend. Wenn da kein Schwimmkurs vom Kindergarten oder Schule (ist bei uns so) angeboten wird, dann halt gute Nacht.



    marcel


    irgendwie schon komisch. fängst nach 2 Jahren wieder mit dem Fussball an, bist aber nicht motiviert fürs Training.
    warum hast du dann überhaupt wieder angefangen? Oder erwartest du eine Motivation durch Andere?


    Als Neuling bei einer Mannschaft oder generell im Verein wird man nicht immer mit offenen Armen empfangen, da muss man sich Akzeptanz und Respekt erarbeiten um anerkannt zu werden.
    Kommt man als Neuling in eine gewachsene Gruppe ist es ganz normal, dass man anfangs sich etwas als Aussenseiter fühlt und nicht sofort mittendrin ist.
    das brauch schon etwas Zeit, sei also etwas geduldiger. das klappt dann schon.


    gg

  • ICh kann das ja wirklich nicht beeinflussen :-)



    Okay ich gebe zu Motivation hatte ich wieder Fußball anzufangen, aber durch das ganze gemotze (es war aber hilfreiches gemotze:-)) z.B. Marcel du musst dahinlaufen. Das hat mich sehr demotiviert weil ich halt mich schlecht Fühle, wenn ich Fehler mache und wenn ich Kritisert werde, für was das ich weis wo cih besser kann. Aber nach dem Training oder Spiel, sind Sie immer zu mir gekommen und haben mit mir geredet (normal) haben zusammen was getrunken. Ich glaube ich muss mich wirklich erst darein spielen. Mir fehlt auch das ganze taktische, weil Sie ganz anderst spielen als ich vorher gespielt habe.

  • Was erewartest Du denn, wenn die Laufwege anscheinend falsch sind....das ist doch klar das dann mal gemotzt wird....wobei ich denke, das es kein gemotze war sondern einfach nur ein korrigieren,,,,

  • Marcel, die meisten Menschen verwenden die Worte "Du musst dies und das tun" recht häufig, meinen aber eigentlich "Ich wünsche mir, dass Du folgendes machen würdest: ....., das wäre toll".


    Denke Dir einfach, wenn jemand "Du musst" sagest, er hätte "Ich wünsche mir...." gesagt.

  • Marcel, die meisten Menschen verwenden die Worte "Du musst dies und das tun" recht häufig, meinen aber eigentlich "Ich wünsche mir, dass Du folgendes machen würdest: ....., das wäre toll".


    Denke Dir einfach, wenn jemand "Du musst" sagest, er hätte "Ich wünsche mir...." gesagt.


    Dieses "ich wünsche mir...........das wäre toll" klingt für mich unmöglich und ziemlich schwammig. " Ich möchte das du.............." eine klare Ansage, ist für die Kinder hilfreicher.


    Im Einzelgespräch eventuell...aber nicht vor der Mannschaft.

    Versuche im jeden Training 1 Spieler gezielt besser zu machen und du hast in einem Jahr/einer saison, VIEL geschafft!

  • Dieses "ich wünsche mir...........das wäre toll" klingt für mich unmöglich und ziemlich schwammig. " Ich möchte das du.............." eine klare Ansage, ist für die Kinder hilfreicher.


    Damit beziehe ich mich darauf, dass Marcel selbst sich das Gemotze seiner eigenen Mitspieler anzieht. Nicht seine Ausdrucksweise gegenüber Kindern. Siehe Beitrag #7