Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Fussballtrainer - Fussballtraining - Spiele - Sozialverhalten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Gong

Fortgeschrittener

  • »Gong« ist männlich
  • »Gong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 24. November 2008

Team: C-Jugend (männl.)

Landesverband: BFV

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 9. Februar 2010, 10:13

Lehrprobe zum Fachübungsleiter C - Eure Meinung?

Hallo zusammen,

die Prüfungen für meinen Fachübungsleiter C stehen an. Am kommenden Wochenende ist es soweit und ich sitze gerade über meiner Lehrprobe. Dazu hätte ich gerne eure Meinung gehört.
Mein Thema lautet Kombinationsformen mit Torabschluss!
Ich denke kein schlechtes Thema, dazu gibt es ja unmengen an Übungen. Wobei ich auch schon bei einem Nachteil angekommen bin (es ist sooo viel 8o ) Mein Lehrbuch schreibt mir mindestens drei unterschiedliche Programme (Organisationsformen) vor.
Ich habe mir also folgendes überlegt:
1.

Ablauf: A steht auf der Grundlinie neben dem Tor und spielt einen Doppelpass mit dem Torwart; dann direkt zu B (der einige Meter vor dem Tor steht), der spielt quer auf C, welcher den Ball an- und mitnimmt. Torschuss!
Als Alternative gefällt mir diese Kurzpassübung mit Torschuss auch sehr gut.

2. Doppelpassübung: Spieler A läuft auf ein Hütchen zu, spielt einen Doppelpass mit B und schießt aufs Tor

3. Pass in die Tiefe: Da gibts auch eine schöne Übung aber ich finde sie jetzt gerade nicht.

Ich hätte dann also als Kombinationsformen ein Kurzpassspiel (mit einer Art Hinterlaufen), den Doppelpass und den Pass in die Tiefe. Bei der anderen Übungen würde ich den TW noch mit einbeziehen, was ja sicher auch nicht schlecht ist. Alle Übungen 5-7 Minuten.

Ich kenne die Mannschaft im großen und ganzen schon, mit der ich die Lehrprobe abhalten werde. Das Spielstärke der Kinder (C-Jugend) ist nicht sonderlich hoch, was zwar nicht weiter schlimm ist, aber es sollten dann eben eher einfach gehaltene Übungen sein, denk ich mir.
Meine ganzen Ajaxübungen muss ich dann wohl wiedern an MEINEN Jungs (mit mehr Zeit und weniger Druck) ausprobieren :D

Vielen Dank für eure Hilfe
gruß
gong
Signatur von »Gong« Schnell frißt langsam!!!

  • »franzis83« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 26. Januar 2009

Team: 1. Mannschaft Kreisliga (Spieler) - - - - U 19 (Trainer)

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 9. Februar 2010, 13:18

Servus Gong,

mach im März die Prüfung zur C-Lizenz! Auf die Lehrprobe vom Fachübungsleiter C darf man sich daheim vorbereiten?
In welchem Bundesland machst du Prüfung?

Finde was du schreibst hört sich gut an! Ihr werdet bei der Prüfung auch 20 min. Zeit haben, bei Kombi Torschus (Technik), sprich 3 Schwerpunkte und der letzte Teil Wettkampf (ca. 5 min. pro Teil)!?

Wichtig ist denke ich das du auf folgendes achtest:
-Beidfüssigkeit
-Ab dem 2 Schwerpunkt auf jeden Fall aufs Tor
-Viele Wiederholungen pro Übung
-Steigerung (Tempo, Distanz)
-Korrigieren bei falscher Ausführung

Ganz wichtig ist auch, wie du schon schreibst, das die Übungen die Stärke der Mannschaft nicht überfordert (also lieber leicht und nicht so komplex).
Sonst klappen deine Übungen nicht, weil sie überfordern :-)! Kommt bei der Lehrprobe nicht so gut!

Grüße

Gong

Fortgeschrittener

  • »Gong« ist männlich
  • »Gong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 24. November 2008

Team: C-Jugend (männl.)

Landesverband: BFV

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 9. Februar 2010, 20:23

Hallo,
ich wohne in Bayern, also geht die Ausbildung vom BFV aus. Wir haben hier aber so eine Art Pilotprojekt (zumindest in Bayern, ich weiß nicht, wie es in den anderen Bundesländern aussieht), dass der komplette Lehrgang dezentral stattfindet.
Deswegen haben wir auch eine Woche Zeit, um uns auf die Lehrprobe vorzubereiten. Ich denk das ganze hat seine Vor- und Nachteile.

Danke erst einmal für deine Anmerkungen.
Beim Thema beidfüsigkeit steht bei mir schon ein ganz dickes Ausrufezeichen! :D
Ich werde allerdings schon im ersten Teil (wahrscheinlich die Kurzpasskombi) aufs Tor gehen. Ob überhaupt ein Wettkampfspiel notwendig ist. Ich bin mir nicht sicher. Laut der Lehrprobenbeschreibung ist der korrekte Weg "Üben-Üben-Üben", also ohen Spiel am Ende.

Viele Grüße
Christoph
Signatur von »Gong« Schnell frißt langsam!!!

  • »franzis83« ist männlich

Beiträge: 29

Registrierungsdatum: 26. Januar 2009

Team: 1. Mannschaft Kreisliga (Spieler) - - - - U 19 (Trainer)

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 10. Februar 2010, 12:37

Servus Christoph ,

du musst ja keine Spielform am Ende machen. Sondern nach deinem Teil 3, Übungsform "Pass in die Tiefe", kommt evtl. die gleiche Übungsform als Wettkampf.
Du verteilst Leibchen (2 Teams) und schaust wer nach 5 min. die meisten Tore erzielt hat bei der gleichen Übungsform. Bei den C-Lehrgängen (Bayern, Oberhaching) wurde uns das ans Herz gelegt bzw. folgende Kriterien bei Übungsformen bzw. Übungsreihen:

Kriterien einer sinnvollen Übungsform / -reihe:

• Viele Wiederholungen pro Zeiteinheit (Automation)
• Beidfüssigkeit (wenn möglich durch die Organisation)
• Technik schnell in Kombination mit Torabschluss trainieren (Motivation)
• 2-3 Kombinationen von Techniktraining (immer mit Torschuss)
• Nutze den Rückweg (Effektivität)
• Organisiere einen Wettkampf (Motivation)

Regulationsmöglichkeiten der Übungsform / -reihe:

• Tempo (Spieler, Ball)
• Distanz
• Ohne / mit Gegenspieler (passiv, teilaktiv, aktiv bzw. wettkampfgemäß)

Aber vielleicht wollen die das bei euch anders sehen. Finde das einbauen von solchen Wettkämpfen als absolut sinnvoll (seh das bei meinen U15 Kids und auch bei uns in der Ersten)! Die Motivation, die bei längeren Übungen verloren geht, bleibt so erhalten!

Viele Grüße

Peter_Pan

Routinier

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 11. Januar 2009

Team: D-Jgd.

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 10. Februar 2010, 13:11

Also mir wurde geraten mich auf ein Thema zu fixieren. Du machst in den 20 Minuten übungen für Doppelpass, Hinterlaufen und Pass in die Tiefe, ich würde mich auf eines der Themen spezialisieren und der methodischen Reihe nach abarbeiten.

Zum Thema beidfüßigkeit wurde uns geraten in der Lehrprobe schon zu schauen, dass das meiste mit dem starken Fuß zu machen ist, das sehe einfach besser aus für die Kommission.

designer

Schüler

  • »designer« ist männlich

Beiträge: 8

Registrierungsdatum: 10. März 2009

Team: A-Jugend

Landesverband: FVN

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Februar 2010, 14:07

Hallo gong, Also ich sehe das wie Peter_Pan. Nur ein Thema und das halt innerhalb der methodischen Reihe (von einfachen zu schweren- ohne und dann mit Gegner usw.). Bei uns (im FVN) gab es für jede deiner Übungen eine Prüfung. In 20 Minuten den Doppelpass, Spiel in die Tiefe und eine Passkombination durchzuführen ist sehr sportlich. Und das sollen dann die nicht so guten C-Jugendlichen sofort umsetzen? Ich hoffe nicht, daß du dich da zu sehr verzettelst. Du benötigst auch sehr viel Platz zum Aufbauen der Hütchen, Tore usw. Den Lerneffekt sehe ich auch nicht wirklich. Wenn die Spieler am Ende gefragt würden was sie gerade gelernt hätten, würdest du 10 unterschiedliche Antworten bekommen. Das ist dann nicht wirklich ein Fachprüfung!

Gong

Fortgeschrittener

  • »Gong« ist männlich
  • »Gong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 24. November 2008

Team: C-Jugend (männl.)

Landesverband: BFV

  • Private Nachricht senden

7

Mittwoch, 10. Februar 2010, 15:10

Hallo,

vielen Dank für eure Meinungen. Die Idee mit dem Wettkampf finde ich sehr gut! Trotzdem bin ich jetzt ein wenig verwirrt.

Meine Aufgabenstellung im Wortlaut: "Einfache Passfolgen im Zusammenspiel zw. zwei oder drei Spielern in Richtung Tor sind die Grundlage. Mind. drei unterschiedliche Programm (Organisationsformen) sind als Kombinationsformen anzubieten.
Die Aufgaben können Doppelpass, Hinterlaufen usw. in elementarer Form beinhalten. Eine Feinform in der Ausführung ist nicht nötig. Bei Torabschluss bleibt die technische Lösung offen. Das Ergebnis zählt, nicht die technische Ausführung. Korrekturen sollten auf sichere Passfolgen und auf verbesserte Schusstechnik, bzw. erfolgreichen Torabschluss ausgerichtet werden."

Ich stimme "Peter_Pan" und "designer" im Prinzip auch zu. Mit meiner eigenen C-Jugend würde ich das Training so nicht aufbauen, sondern jeden Schwerpunkt (Doppelpass, Tiefe, Hinterlaufen) nach dem methodischen Aufbau (leicht-->schwer; bekannt-->unbekannt, usw.) aufbauen. So wie ich meine Aufgabe aber verstehe, wäre dass dann eine Themaverfehlung, weil es sich ja nur um eine Organisations- bzw. Kombinationsform handelt. Oder? :?:

gruß
gong
Signatur von »Gong« Schnell frißt langsam!!!

oTTo

Talk-As

  • »oTTo« ist männlich

Beiträge: 545

Registrierungsdatum: 24. November 2009

Team: untere E-Junioren

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 10. Februar 2010, 15:21

Also da hätte ich einen Vorschlag. Am Hallenende 2 Hütchentore aufbauen (rechts und links). Dann die Gesamte Mannschaft in 3er Teams aufteilen. Am andere Ende der Halle starten. Die Spieler müssen jetzt versuchen (jeder muss mind. einmal den Ballberühren) möglichst schnell ein Tor zu erzielen (Zeit stoppen!)
jedes Team 2 oder 3 Durchgänge. Dann machst Du das gleiche, nur gibt es jetzt einen Abwehrspieler. Wieder 2 oder 3 Durchgänge, dann gibt es 2 Abwehrspieler. Und dann noch einen Durchgang mit 3 gegen3 aber die abwehrende Mannschaft hat einen Torwart. Lerneffekt => Je nach Anzahl der Gegenspieler und Situation, müssen die Angreifen frühzeitig oder auch etwas später passen. Sie müssen als Angriffsform ein Dreieck bilden aber gleichzeitig nicht im Deckungsschatten des Gegners stehen. Ist schwer hat aber einen riesen Lerneffekt.

Peter_Pan

Routinier

Beiträge: 263

Registrierungsdatum: 11. Januar 2009

Team: D-Jgd.

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 10. Februar 2010, 16:03

Naja, hast schon recht, hab ich ja auch schon bemängelt, dass die Aufgabenstellungen des DFB sehr sehr schwammig gehalten sind.

Allerdings heisst Organisationsform ja eigentlich nur wie der räumliche Aufbau aussieht, das Ziel kann ja in verschiedenen Aufbauten das selbe sein (z.B. Doppelpass). Und wie immer finde ich die Aufgabenstellung doch sehr sehr schwammig. Uns wurde die Möglichkeit eingeräumt uns bei unserem Lehrreferenten zu melden, falls sich noch Fragen ergeben, falls du diese Möglichkeit hast würde ich sie nutzen, und einfach mal fragen was er dazu meint.

Und was mir so spontan einfällt ist, das ich jetzt mal kurz deine genaue Aufgabenstellung probier auseinanderzudröseln, wie ich sie sehen würde ;)

Zitat

Einfache Passfolgen im Zusammenspiel zw. zwei oder drei Spielern in Richtung Tor sind die Grundlage.
Das würde ich in etwa so interpretieren: Ziel sind einfache Passfolgen, mal alles "kompliziertere" aussen vor, also noch garnicht in richtung Doppelpass, Hinterlaufen und sowas.

Zitat

Mind. drei unterschiedliche Programm (Organisationsformen) sind als Kombinationsformen anzubieten.
Gut, ich denke es sind irgendwie 3 Aufbauten anzubieten, wobei ich nicht genau weiss was Kombinationsformen sind. Bei uns gab es die Unterscheidung zwischen Spiel- und Übungsformen, also gehe ich einfach mal davon aus, dass du beides verwenden darfst bzw. sollst. Also würde ich mir schonmal vormerken: 2 Übungsformen zu beginn und eine Spielform zum Abschluss. Die zwei Übungsformen gehen auf ein Thema hin und in der Spielform bekommen die Kids die Möglichkeit das ganze Wettkampfnah zu üben.

Zitat

Die Aufgaben können Doppelpass, Hinterlaufen usw. in elementarer Form beinhalten. Eine Feinform in der Ausführung ist nicht nötig.
Naja, wichtig wär hier wohl das wörtchen "können", zudem auch der Hinweis das die Feinform nicht unbedingt das wichtigste ist, sprich du solltest wohl bei der "methodischen Reihe" ganz unten anfangen, oder besser gesagt: geh mal von keinerlei vorkenntnissen aus und bring ihnen die "ersten Schritte" bei.
(Bei mir war das Thema "verbesserungen des fintierens", nur dumm dass keiner der Kinder überhaupt die Grundlagen kannte ;))


Zitat

Bei Torabschluss bleibt die technische Lösung offen. Das Ergebnis zählt, nicht die technische Ausführung. Korrekturen sollten auf sichere Passfolgen und auf verbesserte Schusstechnik, bzw. erfolgreichen Torabschluss ausgerichtet werden
Sorry, aber das finde ich total komisch ;) Seit wann ist das ergebnis wichtiger als die technik im Training? Naja, würde ich einfach als gegeben sehen.
Was vielleicht hier nochmal auffällt ist, dass die Korrekturen auf "sichere Passfolgen" konzentrieren (und halt schusstechnik), also ich würde das so interpretieren, dass Doppelpass oder sowas eigentlich nur als "gimmick" anzusehen ist, und nicht das wichtigste Ziel der Lehrprobe.


So nach alledem würde ich die Aufgabenstellung in etwa so formulieren: 3 Spiel- und Übungsformen für Passfolgen.


Also was mir da jetzt einfach mal spontan einfällt (ich hab vor 2 wochen das Buch "erfolgreiches Angreifen bekommen" ;)) wäre mal ein Passquadrat, quasi als Einleitung.
Teil die Teilnehmer in 3er oder 4er Teams ein und markier die Teams wenn möglich (Leibchen). Nummerier die Mitglieder des Teams durch, 1-2-3. Jetzt lässte alle Teams in einem entsprechend großen Hütchenfeld sich den Ball passen, und zwar immer in der Reihenfolge 1 passt zu 2, 2 zu 3 und 3 wieder zu 1. Das sollten die Kids ja wirklich schnell kapiern, dann kannste das ganze eigentlich beliebig variieren. z.B. 1 dribbelt kurz mit dem Ball, spielt zu 2 der den Ball direkt zu 3 prallen lässt, nun dribbelt 3 kurz mit dem Ball, spielt zu 1 und der lässt direkt zu 2 prallen etc.
Oder 1 dribbelt kurz mit dem Ball, speilt zu 2, der lässt wieder auf 1 prallen und 1 spielt direkt zu 3. jetzt dribbelt 3 usw.
Hier sind der Fantasie wenig Grenzen gesetzt. Die Übung geht mMn als "Einstimmen" bzw. Aufwärmen durch.

Gehst du davon aus, das die Kinder schon warm sind, und du möchtest das ganze mit nem Torschuss verbinden geht das auch recht einfach. Die Übung bleibt wie oben beschrieben, natürlich musste das Hütchenfeld jetzt irgendwie in nem geeigneten Abstand vor nem Tor platzieren.
Jetzt haste die Teams ja irgendwie markiert, und rufst sie nun aus, der Spieler der gerade den Ball hat von dem ausgerufenen Team spielt einen Ball in die Tiefe, die zwei verbleibenden Spieler starten nach und schließen aufs Tor ab. Also als beispiel einfach mal "Gelb" rufen, der spieler von gelb der den Ball hat spielt den Pass in die Tiefe, die beiden anderen rennen nach und wer als erstes am Ball ist darf schießen.
Jetzt kannste noch überlegen ob du ein optisches Signal nimmst und nicht rufst, wobei ich denke, die Kids haben genug optische Reize durch die einhalten der Passfolge und dem Aufpassen dass sie sich nicht gegenseitig umrennen.



Das wäre quasi eine Einführung in das Thema Passfolgen. Jetzt würde ich das ganze erstmal noch "schärfer Üben", diesmal auf jeden Fall mit Torabschluss. Dazu würde mir Spontan die "Hütchenraute" einfallen (natürlich auch aus meinem neuen Lieblingsbuch ;)). Dazu stellste 16-20 Meter vorm Tor ne Hütchenraute auf, die Größe musste halt einfach probieren. Jedes Hütchen wird besetzt mit Spielern ohne Ball, und am Starthütchen (das das am weitesten vom Tor weg ist) die restlichen Spieler mit Ball. äh ich probier einfach mal die Raute irgendwie darzustellen ;)

_____A_____

B_________C

_____D_____

Sprich bei D stehen die ganzen Jungs mit dem Ball, A B und C sind durch Spieler ohne Ball besetzt. Jetzt kannste hier diverse Passfolgen mit Torabschluss üben lassen, z.B. D passt zu A, A lässt auf C prallen, C nimmt den Ball kurz mit und schließt ab. Die Positionen werden getauscht, D geht auf den Platz von A, und A auf den von C. Jetzt das ganze mit B als Partner, und immer im Wechsel B und C. So haste u.A. auch die Beidfüßigkeit mit drinne.
Eine andere (kompliziertere) Passfolge wäre, dass D zu A spielt, der auf C prallen lässt der den Ball auf den losstartenden B spielt. Wie gesagt B und C im wechsel nutzen.
Naja, und dann kann man sich noch einiges ausdenken.


Als letztes würde ich dann, wie oben schon geschrieben, eine Spielform anbieten. Die Spielform müsste man wenigstens nen bischen auf die trainierten Passfolgen abstimmen. Eine Mäglichkeit wär ein Zonenspielchen:
Dazu stellste in irgendnem Abstand (groß genug) 2 Tore auf und markierst mit Hütchen 3 Zonen. So erhälste für jede Mannschaft eine Angriffs, eine Mittelfeld und eine Angriffszone. Anfangen würde ich mit 1:1 in Angriffs und Abwehrzonen, der rest spielt in der Mitte. Erweitern könnte man die Übung indem man sagt, man darf jeweils eine Zone in richtung gegnerisches Tor weiter. Also der Abwehrspieler darf auch mit ins Mittelfeld (bei eigenem Ballbesitz) und einer der Mittelfeldspieler darf mit in den Angriff, somit haste nen Überzahlspiel, und das provoziert Pässe ja geradezu.



Naja, das sollten einfach mal anregungen sein, wie ich das in etwa sehen würde. Hoffe das hilft dir n bischen.

Gong

Fortgeschrittener

  • »Gong« ist männlich
  • »Gong« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 19

Registrierungsdatum: 24. November 2008

Team: C-Jugend (männl.)

Landesverband: BFV

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Februar 2010, 09:35

Wow, vielen Dank für deine Mühe. Das hat mir auf jeden Fall schon mal geholfen auch wenn mir die Möglichkeiten der Übungen mit Passkombinationen schier unendlich erscheinen :D
Signatur von »Gong« Schnell frißt langsam!!!

Ähnliche Themen

Social Bookmarks