Du bist nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Forum für Fussballtrainer - Fussballtraining - Spiele - Sozialverhalten. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

bcefferen

Ehrenmitglied

  • »bcefferen« ist männlich
  • »bcefferen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 552

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

Team: B-Juniorinnen

  • Private Nachricht senden

1

Donnerstag, 10. August 2006, 13:40

Schiedsrichterleistung

Als erstes möchte ich sagen, das ich meistens mit den Leistungen neutraler Schiedsrichter bei Spielen meiner Mannschaft zufrieden bin.

Das während eines gesamten Spiels ein oder zwei kleinere Fehler, wie z.B. Fehleinschätzung beim Abseits passieren können, halte ich für völlig normal. Da ich selbst des öfteren Jugendspiele ohne Unterstützung durch Linienrichter pfeife weiß ich wovon ich spreche.

Aber bei einigen wenigen Spielen frage ich mich ob es böse Absicht, absolute Unfähigkeit, oder pure Aroganz ist, die einige, wenige Schiedrichter veranlaßt Spiele und Ergebnisse auf den Kopf zu stellen.

Ich stelle mir deshalb die Frage ob es nicht für desaströse Schiedsrichterleistungen Spielsperren für Schiedsrichter geben sollte ?

Was haltet ihr von einer solchen Maßnahme, bzw. wie meint Ihr dokumentiert man solche zum Teil unverschämten Leistungen, von außerwöhnlich schlechten Schiedsrichtern, der Schiedsrichterstelle ?


www.bcefferen.mx35.de



Signatur von »bcefferen« Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

Maggi

Profi

  • »Maggi« ist weiblich

Beiträge: 43

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 10. August 2006, 18:07

Re: Schiedsrichterleistung

Spielsperren für schlechte Schiedsrichter - bin ich sofort dafür, bcefferen!

Wenn Spieler für schlechtes Benehmen gesperrt werden, warum nicht auch Schiedsrichter?? Jedenfalls ist es besser, sie zu sperren, als zu den Frauen- und Mädchenpunktspielen bzw. Jugendpunktspielen abzuschieben! ;(

Ich rede jetzt nicht davon, wenn ein Schiri nur mal einen schlechten Tag hatte, oder mal ein paar Fehler macht - so etwas gleicht sich in einem Spiel meistens aus Und ich will auf keinen Fall behaupten, wir hätten immer nur schlechte Schiedsrichter gehabt, das wäre maßlos übertrieben - aber man sah schon oft Gesichter im Schiri-Outfit die bei A-Jugend oder Herrenspielen nie auftauchten.
Da wurde ganz schamlos für die eine oder andere Mannschaft Partei ergriffen, da wurden die unmöglichsten Elfmeter gegeben; um Minuten zu früh abgepfiffen, Fouls entweder überhaupt nicht oder viel zu kleinlich gepfiffen; gelbe oder gar rote Karten gab es so gut wie nie (da müßte man ja etwas in den Spielbericht schreiben); da trotteten die älteren Herrschaften unter den Schiedsrichtern im Mittelkreis hin und her - schon mal versucht, vom Anstoßpunkt aus ein Abseits zu erkennen?? Das ist wie mit verbundenen Augen auf eine Dartscheibe zu zu werfen - manchmal triffst du, meistens nicht :rolleyes: - (die gesammelten Erlebnisse einer mehrjährigen Karriere einer mittelmäßig bis guten Fußballspielerin)..

...bei Herrenpunktspielen müßten solche Schiedsrichter Angst um ihre Gesundheit haben, aber die 'lieben' Mädels oder Kinder tun so etwas ja nicht...

Bevor jetzt irgendwelche Schiedsrichter über mich herfallen - ich weis schon von was ich rede. Ich habe das alles hinter mir, die ganzen Schiedrichterseminare, Regelabende, Schiedsrichterprüfung und diverse Spiele die ich gepfiffen habe. Ich weis ganz genau was das für ein undankbarar Job sein kann 8o - weil man es ja nie jedem Recht machen kann. Trotzdem dürfen bestimmte Dinge einfach nicht vorkommen (siehe oben). Und für ausnehmend schlechten Leistungen sollten Schiedrichter gesperrt werden können...
...was natürlich nicht passieren wird. Gerade weil es ein undankbarer Job ist wollen ihn nur noch wenige machen, jemanden zu sperren ist kaum drin.
Muß man also sogar noch dankbar sein, wenn ein 'schlechter' Schiri kommt - bevor gar keiner kommt????

Wie man es dokumentieren kann - bcefferen - ist eine gute Frage. Die Schiedsrichter zu kritisieren ist ja immer ein sehr heikles Thema. Wir haben uns meistens beim Schiedsrichterobmann beschwert. Diese Schiedsrichter wurden uns dann für längere Zeit nicht mehr zugeteilt. Mehr ist aber kaum zu machen...
Signatur von »Maggi« Kreativität heißt, aus dem Chaos Ordnung zu schaffen.

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »Maggi« (10. August 2006, 18:09)


Fidi

Meister

  • »Fidi« ist männlich

Beiträge: 75

Registrierungsdatum: 18. Dezember 2008

Team: E-Jugend

Landesverband: NFV

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Dezember 2008, 16:44

Re: Schiedsrichterleistung

Es wäre sicherlich schwierig alle Schiedsrichter beobachten zu lassen. Und vor allem, was passiert wenn viele Schiedsrichter gesperrt werden? Wer pfeift dann? Der Vereinswirt?
Halte von daher die Umsetzung für schwierig, da auch in jedem Jahr die gleiche Zahl an Schiedsrichtern aufhört zu pfeifen wie neue dazu kommen.

MfG

Fidi

P.S.: Frohe Weihnachten!
Signatur von »Fidi«
Futsal ist mir dann doch persönlich lieber...

bcefferen

Ehrenmitglied

  • »bcefferen« ist männlich
  • »bcefferen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 552

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

Team: B-Juniorinnen

  • Private Nachricht senden

4

Donnerstag, 25. Dezember 2008, 10:00

Re: Schiedsrichterleistung

Nur soviel: lieber kein Schiedsrichter, als ein absolut unfähiger bzw. bösartiger. Solche Schiedsrichter gehören genauso aussortiert wie entsprechende Spieler.

Da ist es mir sogar lieber ein Elternteil des Gegners pfeift, Fehler macht bzw. sein Team etwas vorzieht. Ich jedenfalls habe schon desaströse Leistungen von Schiedsrichtern erleben müssen, die weit schlimmer waren als es selbst voreingenommene Elternteile jemals handhaben würden.

Absolut arrogant, hochnäsig und genau wissend, das ihnen absolut nichts passieren wird, egal wie schlimm, einseitig und bösartig sie sich "bewusst" gegen ein Team verhalten. Das ist teilweise so haarsträubend, das ich von Rechtsbruch sprechen würde.

Solche Schiedsrichter werden sehr wohl durch übergeordnete Stellen, bei Häufung von extremen Vorfällen, aus dem Verkehr gezogen, weil sie dem Ansehen der Schiedsrichter erheblichen Schaden zufügen. Sie sind eine Schande für die Gilde der Schiedsrichter bzw. charakterlich absolut ungeeignet.

Das schlimme ist nur, das einige Teams sehr schwer leiden müssen, bis die Konsequenz gezogen wird.
Es handelt sich meiner Meinung aber um Ausnahmen. Den meisten Schiedsrichtern, besonders den jungen, die noch in der Lernphase sind, gestehe ich auch gravierende Fehler zu.
Signatur von »bcefferen« Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

Christoph

Routinier

  • »Christoph« ist männlich

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 1. September 2008

Team: Schiedsrichter 5. Liga - C Junioren Schweiz,

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Dezember 2008, 10:47

Re: Schiedsrichterleistung

In der Schweiz werden die Jungschiris in den C-Junioren eingesetzt. Das erste Mal wird er begleitet, beim zweiten Mal nur noch auf Wunsch. Danach ist er auf sich gestellt.
Ich habe auch schon Kollegen gesehen, die masslos überfordert waren und dementsprechend auch das Spiel geleitet haben.
Man sollte vor allem die Jungen länger begleiten, damit solche Probleme nicht entstehen oder eingedämmt werden können.
Signatur von »Christoph« Wer gewinnen will, muss zuerst verlieren lernen!
Die Kombination Trainer/Schiri ist noch sehr witzig... :D =) :]

dido

Routinier

  • »dido« ist männlich

Beiträge: 356

Registrierungsdatum: 6. September 2008

Team: A-Jugend

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 29. Dezember 2008, 18:59

Re: Schiedsrichterleistung

Mal wieder ein aktuelles Beispiel zum Thema:
War die Tage bei einem Hallenturnier von Herrenmannschaften. Es ist ein recht rennomiertes Turnier, das über insgesamt drei Tage gespielt wird. Entsprechend geht es da ordentlich zur Sache. Da in der Vergangenheit öfters mal was dort passiert ist (Verletzungen), wurde endlich beschlossen, jegliches Grätschen konsequent abzupfeifen. Dies wurde den Mannschaften vor dem Turnier mitgeteilt (keine Ahnung, warum die so viele Jahre gebraucht haben, um die Grätschen endlich zu bestrafen...).

Und was passiert? Während der eine Schiri konsequent abpfeift, tut es der nächste nur, wenn es ihm gerade passte und der dritte ließ sehr viel laufen.
Unfassbar! Diese zwei Schiris waren nicht in der Lage, diese Forderung umzusetzen. Da fällt mir nichts mehr zu ein...


Hattabi

Talk-As

Beiträge: 414

Registrierungsdatum: 25. Januar 2008

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 30. Dezember 2008, 11:13

Re: Schiedsrichterleistung

Zitat:

Christoph schrieb am 25.12.2008 10:47
In der Schweiz werden die Jungschiris in den C-Junioren eingesetzt. Das erste Mal wird er begleitet, beim zweiten Mal nur noch auf Wunsch. Danach ist er auf sich gestellt.
Ich habe auch schon Kollegen gesehen, die masslos überfordert waren und dementsprechend auch das Spiel geleitet haben.
Man sollte vor allem die Jungen länger begleiten, damit solche Probleme nicht entstehen oder eingedämmt werden können.




In unserem Kreis ist es ähnlich. Sie pfeifen D-Jugendspiele, werden betreut von Schiedsrichtern und dann sind sie auf sich allein gestellt. Und dann kommt es vor, dass der Schiedsrichtereinteiler die jungen Schiedsrichter beim dritten Spiel zu einem Spiel einteilt, in dem es um die Meisterschaft geht. Der Druck, der dabei auf den jungen Schiri lastet, ist extrem. Und man braucht sich nicht zu wundern, dass viele nach kurzer Zeit wieder mit dem Pfeifen aufhören. Ich gehe mit Dir absolut d´accord, dass die jungen Schiedsrichter viel länger begleitet werden müssen. Und was ich noch nie erlebt habe, ist, dass der Schiedsrichterbetreuer zu den beiden Trainern vor dem Spiel gekommen ist, und denen mitgeteilt hat, dass der Schiedsrichter ein Neuanfänger ist. Hier könnte man viel durch ein kurzes Gespräch schon vor dem Spiel bewirken. Die Trainer hätten auch noch kurz Zeit, die Zuschauer (Eltern) vor dem Spiel zu informieren.


Ph1988

Profi

Beiträge: 26

Registrierungsdatum: 22. September 2008

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 10. Februar 2009, 08:44

hey das gleiche problem kenn ich =P aber es gibt eine schiedsrichterverband.. die die schiedsrichter aufstellen zu den spielen. da würde ich mich gezielt über den parteiischen beklagen ^^ oder dem schiri das fussballspiel persönlich erklären^^ so wie ich das gemacht hab (foul an der mittellinie und die pfeife gibt elfmeter xD ) aber was will man machen wenn es beim auswärtsspiel passiert.. und wenn der schiri mit dem anderen trainer per du ist xD

Kleinfeldborusse

Fortgeschrittener

  • »Kleinfeldborusse« ist männlich

Beiträge: 21

Registrierungsdatum: 23. Mai 2008

Team: E-Jugend

  • Private Nachricht senden

9

Donnerstag, 12. Februar 2009, 20:00

Ist das dein Ernst? Um welche Jugend handelt sich das denn? Sowas kann man sich ja kaum vorstellen!

TRPietro

Ehrenmitglied

  • »TRPietro« ist männlich

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 15. April 2008

Team: B - Jugend (bis März 2013 als Aushilfe)

Landesverband: Ostschweizer Fussballverband

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 12. Februar 2009, 23:29

Wenn ich mir ankucke wie die Verbände die Schiris einteilen, fange ich mit der Problemsuche ganz irgendwo anders an! Bei uns in der Schweiz hat der Verband das Gefühl, dass C 2. Stärkeklasse gleichstark oder gleichschnell ist wie C - Promotion oder Meisterklasse. Dabei ist eine C - Promo gegenüber eine C2 - Mannschaft um Klassen überlegen. Nun kann es sein, dass ein Jungschiri, einen Samstag C2 pfeifft und seine 2. Partie bereits C - Promo pfeifft... ist ja die gleiche Kategorie! Vermutlich wird der Schiri in C - Promo - Spiel, komplett überfordert sein und die gesamte Partie "entscheidend" verpfeiffen! Da ist der Verband zu 100% Schuld.

Dann haben wir noch die "zuverlässigen" Schiris, die einfach nicht auftauchen. Da kann es sein, dass man bei kurioser Gruppeneinteilung an einem Gruppenspiel ca. 1,5 Stunden fährt damit das Spiel verschoben wird, weil der Schiri nicht auftaucht. So einem Schiri müsste man Schadenersatz für die unnötige Fahrt verlangen!!! Zum Glück haltet der Verband in der Ostschweiz, auch Schiris in der Region auf Piket. Wenns aber mal nicht klappt?

Im grossen und ganze habe ich grosse Hochachtung vor Schiris, als Person! Diesen Sch... würde ich nur ungerne machen. Aber manchmal kommen schon solche arrogante und besserwisserische Schiris, die dann aber hinter der Arroganz nur Ihre Verunsicherung und Angst vor dem Versagen verstecken. Versucht man solche Schiris etwas aufzulockern tun diese eben arrogant. Einfach mühsam...

Christoph

Routinier

  • »Christoph« ist männlich

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 1. September 2008

Team: Schiedsrichter 5. Liga - C Junioren Schweiz,

  • Private Nachricht senden

11

Freitag, 13. Februar 2009, 08:42

Salü TRPietro!

Wo hast du denn das mal erlebt, dass du auf den Schiri warten musstest nach eineinhalbstündiger Fahrt? Du kannst dir natürlich sicher sein, dass dieser Schiri zut Kasse gebeten wird, sofern das Verspäten gemeldet wird. Der Ostschweizer Fussballverband OFV hat dafür einen Strafenkatalog für die "fehlbaren" Schiris und bitten diesen auch sehr schnell mal zur Kasse. Den Fehler machst du als Unparteiischer genau drei Mal, dann bist du draussen.

Wie gesagt, solche Felgleistungen des Schiris kannst du beim obersten Schiedsrichter melden. Weitere Schritte folgen dann.
Signatur von »Christoph« Wer gewinnen will, muss zuerst verlieren lernen!
Die Kombination Trainer/Schiri ist noch sehr witzig... :D =) :]

TRPietro

Ehrenmitglied

  • »TRPietro« ist männlich

Beiträge: 1 510

Registrierungsdatum: 15. April 2008

Team: B - Jugend (bis März 2013 als Aushilfe)

Landesverband: Ostschweizer Fussballverband

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 13. Februar 2009, 14:34

Salü TRPietro!

Wo hast du denn das mal erlebt, dass du auf den Schiri warten musstest nach eineinhalbstündiger Fahrt? Du kannst dir natürlich sicher sein, dass dieser Schiri zut Kasse gebeten wird, sofern das Verspäten gemeldet wird. Der Ostschweizer Fussballverband OFV hat dafür einen Strafenkatalog für die "fehlbaren" Schiris und bitten diesen auch sehr schnell mal zur Kasse. Den Fehler machst du als Unparteiischer genau drei Mal, dann bist du draussen.

Wie gesagt, solche Felgleistungen des Schiris kannst du beim obersten Schiedsrichter melden. Weitere Schritte folgen dann.


Hallo Christoph. Das letze mal war es noch in dieser Vorrunde. Wir mussten auswärts gegen Uznach spielen und wir kommen aus Arbon (ca. 60 - 70min. fahrt). Das Spiel fand 45 min. verspätet statt, da der Verband zu erst den Piket erreichen musste. Stell Dir mal vor, wir hätten nicht gespielt... da hätten wir dann an einem Nachtragstermin an einem Mittwoch oder so nach Uznach fahren müssen um zu spielen, da ja niemdand Schuld trägt gibts ja fairerweise auch kein Forfait (was ich auch gerecht finde).

Nur stell Dir mal vor das Spiel beginnt an einem Mittwoch um 19.00 Uhr! Da musst Du ja nach neume Reglement 1h vor Spielbeginn vor Ort sein. Also 18.00 Uhr. Besammlung also ca. 16.45 Uhr. Für die Schüler würde es gehen, da am Mittwochnachmittag ja frei ist. Aber für uns Arbeitnehmer mit der heutigen Wirtschaftslage wegen dem Fussball früher den Arbeitsplatz verlassen...tja nicht gerade einfach. Dann... Spielende gegen 21.00 Uhr! Bis die Junioren zu Hause sind, wirds ca. 22.30 Uhr und für uns Trainer (Trikot zum Waschen bringen usw.) wirds etwa 23.00 - 23.30 Uhr.

Schau Dir mal die Gruppeneinteilung der C - Promotion. Gruppe 1 und Gruppe 2! Wir sind Team Bodensee Grp. aus Arbon/ Steinach und spielen in der Gruppe 1. Kuck Dir mal in welche Gruppe Sie uns gestellt haben (Regionale Einteilung). Einfach eine Frechheit! Wir fahren jedes mal mind. 50 min. für Auswärtsspiele. In der anderen Gruppe (Gruppe 2) währen Goldach, Romanshorn usw. also alles kurze Strecken. Stell Dir mal vor, wie einfach das es ist, Spiele zu verschieben. Jedor kommt doch gerne von Sargans oder Bütschwil nach Arbon für Nachtragsspiele unter der Woche. Tja... unser Verband alt... Hoffe, dass die Schiris immer auftauchen und keine Spiele verschoben werden.

koeppchen

Talk-As

  • »koeppchen« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 2. Mai 2007

Team: A-Jugend

Landesverband: wfv

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 13. Februar 2009, 18:38

kann nicht ein Schiri vom Heim- oder Gastverein pfeifen, wenn der eingeteilte nicht erscheint?

Christoph

Routinier

  • »Christoph« ist männlich

Beiträge: 227

Registrierungsdatum: 1. September 2008

Team: Schiedsrichter 5. Liga - C Junioren Schweiz,

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 14. Februar 2009, 10:19

Na Bravo! Das nächste ist noch Wil, und das sind schon dreiviertelstunden Anfahrtsweg.

koeppchen: Wenn der Gastgeberverein einen Schiredsrochter stellen kann, dann darf er ersatzweise das Spiel leiten. Normalerweise aber werden die Schiedsrichter der jeweiligen Mannschaften nicht dort eingesetzt, wo ihre Mannschaft spielt. In der Gruppe ja, aber nicht in der jeweiligen Partie wegen der Parteiigkeit und so.
Signatur von »Christoph« Wer gewinnen will, muss zuerst verlieren lernen!
Die Kombination Trainer/Schiri ist noch sehr witzig... :D =) :]

koeppchen

Talk-As

  • »koeppchen« ist männlich

Beiträge: 680

Registrierungsdatum: 2. Mai 2007

Team: A-Jugend

Landesverband: wfv

  • Private Nachricht senden

15

Samstag, 14. Februar 2009, 11:46

Ja, das ist mir schon klar. Ich meine nur, dass es besser ist, wenn ein Schiri der beteiligten Vereine pfeift, als wenn das Spiel ausfällt und der Weg umsonst war...

Zaungast

Routinier

  • »Zaungast« ist männlich

Beiträge: 203

Registrierungsdatum: 28. Mai 2008

Team: Frauen 3.Liga

Landesverband: FVRZ

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 14. Februar 2009, 11:55

kann nicht ein Schiri vom Heim- oder Gastverein pfeifen, wenn der eingeteilte nicht erscheint?
Doch, sofern beide Mannschaftführer einverstanden sind und der Schiri über die notwendige Ausbildung verfügt. Das ist aber genau so unwahrscheinlich, wie wenn der Pikett-Schiri rechtzeitig zum Spiel erscheint.

Dass Schiedsrichter nicht kommen, habe ich nur bei Vereinsschiedsrichter (bis D) erlebt, aber auch Verbandsschiedsrichter kommen manchmal zu spät. Etwa gleich häufig, wie Mannschaften zu spät kommen. Mit etwas Willen lässt sich aber immer eine Lösung finden, man verschiebt den Beginn etwas oder kürzt das Einlaufen, etc. Ich habe auch schon einem früheren Beginn zugestimmt, einfach weil die Wetteraussicht katastrophal war. Wir konnten so tatsächlich das ganze Spiel spielen, auch wenn am Schluss eigentlich kein reguläres Spiel mehr möglich war. Wie gesagt, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

Andre

Lebende Legende

  • »Andre« ist männlich

Beiträge: 6 137

Registrierungsdatum: 4. Oktober 2006

Team: Team Kifu G bis A

  • Private Nachricht senden

17

Samstag, 14. Februar 2009, 14:41

Die Frage war: Sollte man schlechten Schiedsrichtern eine Spielsperre erteilen und ....wie dokumentiert (beweist) man solche Leistungen?

Mal grundsätzlich:

Ein Richter unterliegt in seinen Entscheidungen den Gesetzen. Bei seiner Beweisführung gelten Beweise nur dann als Beweise, wenn sie "rechtsgültig" erlangt werden. Ansonsten würde der Beweis als nichtig gelten.

Ich würde es gut finden, wenn Schiedsrichter überprüft würden. Ich könnte nun ausholen und einige Idee mitteilen, von denen ich aber weiss, dass sie utopisch wären.
Machbar wäre doch, dass beispielsweise eine Beschwerdestelle eingerichtet würde (falls es soetwas noch nicht gibt). Man könnte überlegen, ob ein Schiedsrichter nach Eingang von Beispielsweise drei positiv geprüften Beschwerden durch einen anderen Schiedsrichter ohne Vorankündigung geprüft würde. Für den Fall, dass sich die Beschwerden bei diesem Prüftermin bestätigen -oder es ergeben sich andere nicht hinnehmbare Entscheidungen- müßte er eine Nachprüfung, einen Lehrgang o.ä. besuchen. Bis zum Nachweis eines solchen Lehrgangs ist er als Schiedsrichter beispielsweise gesperrt.

Die Beschwerde bei der Beschwerdestelle könnte beispielsweise mit einer Videoaufzeichnung und einem detaillierten Bericht ergänzt werden, wobei ich die Frage des Datenschutzes -Recht am eigenen Bild etc.- hier mangels Rechtskenntnis besser nicht beleuchte.

So ein Verfahren würde einem Schiedsrichter einen gewissen postiven "Druck" geben, der ihn meiner Meinung nach, als selbstbewußten Menschen nicht daran hindern wird, überhaupt Entscheidungen zu treffen und auf der Gegenseite, nicht über die Stränge zu schlagen. Ausserdem wäre das Bespiel machbar, es könnte beispielsweise vielleicht über die Schiedsstelle abgearbeitet werden. Gruß Andre
Signatur von »Andre« Mancher verdient ein Hausverbot in meinem Kopf! ;)

bcefferen

Ehrenmitglied

  • »bcefferen« ist männlich
  • »bcefferen« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 1 552

Registrierungsdatum: 17. Mai 2006

Team: B-Juniorinnen

  • Private Nachricht senden

18

Montag, 16. Februar 2009, 11:05

Also bei uns im Kreis gibt es einen Schiedsrichtereinteiler und einen Verantwortlichen für alle Schiedsrichter.

Je nachdem was vorgefallen ist, kann und werde ich Kontakt zu den jeweiligen Verantwortlichen aufnehmen. Fakt ist kommt ein Schiedsrichter des öfteren ohne vernünftige Erklärung nicht zu den Spielen(Ansprechpartner Schiedsrichteransetzer), wird er zumindest in unserer Region aussortiert bzw. bekommt einfach keine Spiele mehr zugeteilt.

Sollten extrem Vorfälle bzw. absolute Nichtleistungen bzw. klar erkennbare "Schiebungen" (bewußte Spielmanipulation) vorliegen, rufe ich grundsätzlich beim Oberschiedsrichter an, und weise auf die tatsächliche Fakten hin. Das ändert zwar leider in der Regel nichts an dem Ergebnis, aber auch der Oberschiedsrichter kennt seine Pappenheimer bzw. kann relativ gut einschätzen, das ich nur anrufe, wenn es eine wirklich unterirdische Leistung war. Wichtig dabei ist es allerdings immer sachlich zu bleiben bzw. Verständnis für die teilweise schwierige Arbeit der Schiedsrichter aufzubringen. Emotionale Ausbrüche schaden mehr als sie nutzen.

Letztlich wissen auch die Vorgesetzten der Schiedsrichter, das sie einige "faule Äpfel" unter sich haben. Nach meinen bisherigen Beobachtungen sind sie sehr bemüht diese schnellstens auszusortieren. Allerdings geschieht das intern und wird nicht an die große Glocke gehangen. Auch das ist ein Grund für die teilweise recht hohe Fluktuation bei den Schiedsrichtern.
Signatur von »bcefferen« Wer kämpft kann verlieren - wer nicht kämpft hat bereits verloren

Social Bookmarks